Novomatic steigt bei der Casinos Austria aus, die Sazka wird bestimmender Aktionär und schließt einen weitreichenden Syndikatsvertrag mit der Staatsholding Öbag

Bei der Casinos Austria AG macht die tschechische Sazka-Gruppe bald ihr Spiel. Rivale Novomatic will seinen Anteil ja verkaufen, weil er die Nase voll vom Casinos-Abenteuer hat. Das brachte Novomatic außer strafrechtlichen Ermittlungen rund um die Bestellung des FPÖ-Manns Peter Sidlo zum Casinos-Finanzvorstand wenig ein, auch die ursprünglich geplante Kontrolle über den Spielbank-Monopolisten war dem größten Glücksspielkonzern Europas nicht gegönnt. Die große Frage, die seit Bekanntwerden der Ausstiegspläne von Novomatic gestellt wird: Was tut die Republik?  …weiterlesen