Novomatic-Eigner Graf hatte viel zu verschenken

Novomatic-Eigner Graf hatte viel zu verschenken

In den Casag-Ermittlungen tauchten Schenkungsverträge auf – 30 Millionen Euro für Familie, (Ex-)Novomatic-Mitarbeiter und Exchef Neumann

Wien – Eine gewisse Großzügigkeit kann man ihm nicht absprechen, Johann Graf, dem Eigentümer des Glücksspielkonzerns Novomatic. Im Rahmen der Casinos-Ermittlungen ist eine Liste notariell beglaubigter Schenkungsverträge aufgetaucht. Die angeführten 36 Schenkungen (à 100.000 Euro bis zwei Millionen Euro) summieren sich auf rund 30 Millionen Euro und wurden der Finanz von Graf auch gemeldet. Es gehe „ausschließlich um Angelegenheiten des Privatlebens“ von Graf, und die geschenkten Beträge stammten allesamt aus seinem versteuerten Privatvermögen, erklärt Grafs Anwalt, Christopher Schrank, auf Anfrage.   …weiterlesen