Gesetzgeber drückt beide Augen zu

Online-Glücksspiel boomt, obwohl es in Deutschland verboten ist. Das „wilde Geschäft ausländischer Online-Casinos“ ist jetzt auch beim „Spiegel“ angekommen.

„Glückspiel im Internet boomt, obwohl es hierzulande verboten ist. Verlierer sind deutsche Firmen. Warum tut der Staat nichts?“ Es ist überraschend, wer diese Frage stellt. Normalerweise sind es die legalen Spielanbieter, die den Finger in die Wunde legen. Diesmal ist es das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“, das in seiner Online-Ausgabe irritiert feststellt: „Die Regulierungswut deutscher Bürokraten ist legendär, mit Schnurren über den Paragrafendschungel lassen sich Bibliotheken füllen. Doch ausgerechnet beim heiklen Thema Online-Glücksspiel drückt der Gesetzgeber beide Augen fest zu.“ …weiterlesen

Menü schließen