Lüneburg (dpa/lni) – Beim niedersächsischen Oberverwaltungsgericht in Lüneburg sind bislang 24 Klagen gegen die neuen Corona-Auflagen eingegangen. Stand 10.00 Uhr am Dienstag seien darunter 18 Eilverfahren, die «zeitnah» entscheiden würden, sagte ein Sprecher des Oberverwaltungsgerichts. Die Klagen richten sich gegen die seit Montag geltende Corona-Verordnung des Landes, insgesamt zehn Verfahren betreffen den Angaben zufolge die Gastronomie, in vier Fällen geht es um Spielhallen. Zuvor hatten der NDR und die «Landeszeitung» in Lüneburg berichtet.   …weiterlesen