Der Casinos-Postenschacher ist rechtswidrig

Aufsichtsrat und Minister müssen sich selbst bei geringer Beteiligung des Bundes ausschließlich von sachlichen Kriterien leiten lassen

Die Bestellung von Peter Sidlo zum Vorstandsmitglied der Casag war wohl aus mehreren Gründen rechtswidrig. Einer der Gründe liegt darin, dass – entgegen weitverbreiteter Meinung – auch der übliche parteipolitische „Postenschacher“ spätestens seit 1982 rechtswidrig ist.   …weiterlesen

Menü schließen