Mächtige Herren des Justizapparates mussten am Mittwoch dem U-Ausschuss Auskunft geben: Sektionschef Christian Pilnacek und der Leiter der Oberstaatsanwaltschaft Wien, Johann Fuchs. Beide wollten aufklären – und in der Tat: Manche Antworten lassen vermuten, wie tief der Korruptionssumpf wirklich ist.

Wien, 15. Juli 2020 | „Ich sehe mich seit einem Jahr einer Kampagne ausgesetzt“. Das System Pilnacek, von zackzack im Februar durch geheime Tonaufnahmen aufgedeckt, sei „eine Unterstellung“, gibt der mächtige Sektionschef Christian Pilnacek einleitend bekannt. Die „privaten“ Treffen mit Beschuldigten in Korruptionsverfahren – ob beim elitären Sauschädelessen oder im noblen „Schwarzen Kamel“ im ersten Wiener Gemeindeezirk; die Weisungen, brisante Korruptionsverfahren zu „daschlogn“; all das soll heute entkräftet werden.   …weiterlesen