Das sind die Glücksspiel-Verstrickungen der steirischen Parteien

Postenschacher, Bestechung, Amtsmissbrauch, Untreue: Das sind einige der Vorwürfe, mit denen sich die Staatsanwaltschaft im Rahmen der aktuellen Affäre um die Casinos Austria, die Novomatic AG und die ehemalige Bundesregierung beschäftigen muss. Politiker von FPÖ und ÖVP sind in die Machenschaften verstrickt. KPÖ-Klubobfrau Claudia Klimt-Weithaler appelliert, dem Glücksspiel-Unwesen endlich ein Ende zu setzen.

Auch die steirischen Großparteien haben enge Verbindungen zur Glücksspielindustrie. Vor wenigen Jahren wurde von SPÖ, ÖVP und FPÖ ein Gesetz beschlossen, dass dem Novomatic-Konzern den Großteil des Automaten-Glücksspiels in der Steiermark überlässt. Die SPÖ war über die Unterstützung durch die FPÖ so erfreut, dass der damalige SPÖ-LAbg. Max Lercher die FPÖ deshalb eine „konstruktive Kraft“ nannte.  …weiterlesen

Menü schließen