CAUSA CASINOS: WKStA verdächtigt Öbag-Mitarbeiterin falscher Zeugenaussagen

CAUSA CASINOS: WKStA verdächtigt Öbag-Mitarbeiterin falscher Zeugenaussagen

Die Verdächtige war vormals im Finanzministerium tätig und soll insbesondere im Zusammenhang mit der Ausschreibung des Öbag-Vorstandes falsche Angaben gemacht haben

Wien – Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) hat eine Anzeige gegen eine Mitarbeiterin der Staatsholding Öbag, die zuvor im Finanzministerium tätig war, eingebracht. Grund ist der Verdacht auf falsche Zeugenaussage, berichtet der „Kurier“.  …weiterlesen