Casinos-Gate: Von Böcken und Gärtnern

Rund um die interne Aufarbeitung wird die Beteiligungsgesellschaft gefordert sein, zudem muss sie Verantwortung in der Hauptversammlung der Casinos übernehmen

Rund um den von der Staatsanwaltschaft vermuteten FPÖ-Novomatic-Deal geht es heiß her. Im Parlament wird laut Korruption geschrien, die Casinos-Aktionäre sind nach der Bestellung der blauen Glücksfee Peter Sidlo zum Finanzvorstand heillos zerstritten. Was immer in der Affäre noch ans Tageslicht kommen wird, einige Verlierer stehen schon fest: erstens die Casinos Austria AG selbst, die zu einem Drittel im staatlichen Eigentum steht. Das Unternehmen gleicht einem politischen Einfallstor und ist angesichts der Zerwürfnisse auf Eigentümerebene wahrscheinlich auf Jahre gelähmt.   …weiterlesen

Menü schließen