Casinos: 6000 Euro pro Urlaubstag haben ein Nachspiel

Der Aufsichtsrat der Casinos Austria kommt im internen Prüfbericht gut weg. Auszüge aus der Expertise, die ein Zeuge „Persilscheinbericht“ nennt

Wien – In der Causa Postenschacher rund um die Casinos Austria AG (Casag) ermittelt die Staatsanwaltschaft auch wegen Untreueverdachts. Er richtet sich gegen Aufsichtsratschef Walter Rothensteiner und zwei seiner drei Stellvertreter (Novomatic-Chef Harald Neumann, Leipnik-Lundenburger-Chef Josef Pröll). Sie alle weisen den Vorwurf zurück. Vor allem geht es um die vorzeitige Auflösung der Vorstandsverträge von Alexander Labak und Dietmar Hoscher, die mehr als sieben Millionen Euro kosten wird. Bei der Neubesetzung kam der FPÖ-Mann Peter Sidlo zum Zug, er wurde inzwischen abberufen. ...weiterlesen

Menü schließen